Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: SSD Erfahrungen / Beratung?

  1. #1
    Angestellter Frachtpilot
    Registriert seit
    12.11.2009
    Beiträge
    84

    Standard SSD Erfahrungen / Beratung?

    Mahlzeit liebe Kapselpiloten,

    ich bin derzeit auf der Suche nach einem ordentlichen neuen Arbeitsgerät für meine heimische Freizeitaktivitäten.

    Diese sind Primär EvE und bissi quatsch auf div. F2P oder Open Source Games (nichts wichtiges).

    Als alter Clipper Programmierer bin ich natürlich immer auf der suche nach neuen Trends und bin auf die SSD Festplatten gestossen.

    Eve ist ja ein sehr HD lastiges Spiel und zieht sich jede Amöbe im All von der HD runter. Meine Überlegung war nun: Kauf dir doch eine kleine schnuckelige sau schnelle SSD Festplatte, klatsch da dein Betriebssystem und Eve drauf - dann haste performance ohne ende.

    Nun - nette Idee, wenn da nicht die Zweifel wären. Diese nähren sich durch folgende Aussage:

    Konventionelle und Flashfestplatten verschleißen mit der Zeit. Während sich das bei ersteren aus der Abnutzung der Mechanik ergibt, wirkt bei der Flashtechnik ein elektrischer Effekt begrenzend. Lesevorgänge sind hier zwar unbegrenzt möglich, je nach Qualität kann eine Flashzelle aber nur zwischen 100.000 und 5 Millionen Schreibvorgänge absolvieren. Danach „vergisst“ sie, was neu geschrieben wird und kann nur noch gelesen werden.
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Solid_State_Drive

    Nun, was bedeutet das? Keine Ahnung, wie lange hält die Festplatte? 1 Jahr? 2?3?10?

    Hat jemand schon positive und/oder negative Erfahrungen mit SSD Festplatten gemacht und kann mir hier einige Infos geben bitte?

    Danke!

  2. #2
    Konstellations-Kanzler Avatar von Flannd
    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    1.019

    Standard

    Also zum "Verschleiß" der Flash brauchst du dir keine Gedanken machen. Selbst bei 10.000 mal beschreiben wenn du sie jeden Tag komplett beschreibst sind das etwa 30 Jahre. Und du beschreibst je immer nur kleine Teile. Probleme bilden vielleicht temporäre Dateien und Auslagerungssdateien aber das sollte kein Problem sein. Soweit ich weiß hat jede SSD extra Zellen die beim Ausfall von anderen als Ersatz einspringen. Ich denke der elektrische Verschleiß wiegt nicht so schwer wie der mechanische Verschleiß konventioneller Festplatten da du deine Daten noch lesen kannst.

    Zur Performance:
    Ich habe eine 160 GB Intel SSD (hatte das beste Euro/GB Verhältnis) und bin sehr zufrieden. Windows startet echt flott und wenn EVE laggt liegt es nicht an der Festplatte. Da ich auch programmiere sind die Compilezeiten merklich geringer (auch wenns nur kleine Projekte sind). Du musst nicht mehr defragmentieren und der Stromverbrauch und damit die Abwärme sind viel kleiner und sie ist lautlos.
    Also bis auf den Preis in meinen Augen nur Vorteile. Also wenn du das Geld hast gibt es nichts was dagegen spricht (außer vielleicht die Absolutgröße aber für Daten hab ich noch ne konventionelle drin).

    Zu den einzelnen Modellen kann ich aber nichts sagen da ich nur eine habe. Aber zu Eigenschaften wie Lese/Schreibgeschwindigkeit, Haltbarkeit usw der einzelnen Modelle solltest du Tests zu Rate ziehen bzw Rezensionen beim Händler.

    Wichtig wäre vielleicht noch die Geschwindigkeit mit der du sie anbindest. Hab mal gehört das man schon S-ATA2 haben sollte um es voll auszunutzen weiß aber nicht inwieweit das tatsächlich nötig ist wenn man es voll ausschöpfen will.

    Fazit: Mir macht die SSD viel Freude und der höhere Preis hat sich durch geringeren Stromverbrauch irgenwann amortisiert. Ob das morgen oder nach 100 Jahren ist musst du selbst ausrechnen .

    Flannd

  3. #3
    Konstellations-Kanzler
    Registriert seit
    31.07.2008
    Ort
    Brandenburg/Havel
    Beiträge
    1.018

    Standard

    Eine SSD beschleunigt Eve spürbar. Alles wird fixer geladen, Minuten lange Einlog-Zeiten verschwinden. Grid-Load ist merklich schneller.

    Für mich hat es sich gelohnt.


    Wegen dem Verschleiß brauchst du dir keine Sorgen machen.
    Ich zitiere mich mal aus einem anderen Forum:
    Als Beispiel, wie lange SSDs in etwa halten:

    Lebensdauer einer Speicherzelle: ca. 0,1 bis 5 Mio Schreibzyklen
    Dank eines Wear Leveling Algorithmus werden die Schreibzyklen möglichst gleichmäßig auf alle Speicherzellen verteilt. Das ist natürlich nicht immer möglich und Teile der SSDs nutzen schneller ab.

    Gehen wir mal von einer Größe von 64 GB aus. Schreibdatenrate liegt bei 100 MB/s.

    Daraus folgt, dass bei 0,1 Mio Schreibzyklen pro 1-Byte-Zelle* die SSD
    100.000 * 64 GB / 100 MB/s = 65.536.000 s = 2,07 Jahre hält.
    Danach sind alle Speicherzellen kaputt (aber nur, wenn das Wear Leveling Algorithmus perfekt funktioniert). So, wer läßt seine Platte konstant 2 Jahre lang durchgängig 100 MB/s (8,2 TB pro Tag!) beschreiben?

    Realistischer sind 1 GB geänderte Daten pro Tag (bei einer einen OS-Platte), wodurch sich die Lebenszeit (mit perfekten Wear Leveling Algorithmus) auf 17.000 Jahre erhöht. Dürfte mehr als ausreichend sein.
    Und das war ein Beispiel mit den qualitativ minderwertigsten Speicher. Die teureren, die 5 Mio Schreibzyklen überleben, leben das 50fache der Zeit (103,5 Jahre bei 8,2 TB/Tag; 852.000 Jahre bei 1 GB/Tag).

    Das reicht ganz locker. SSDs muss man nicht mehr mit Samthandschuhen anfassen.
    Ich habe die Auslagerungsdatei auch nur auf eine andere Festplatte verschoben, damit nicht ein paar GB Speicher für nichts blockiert werden. Ich habe ja doch eine recht kleine SSD.


    *Ich hab's der Einfachheit halber auf 1 Byte pro Zelle gesetzt. Normalerweise werden ja pro Zelle nur 1 Bit (SLC) oder bis zu 4 Bits (MLC) gespeichert.
    Ich will nochmal darauf hinweisen, dass meine Rechnung stark idealisiert ist. Die Realität wird davon abweichen.
    Es gibt keinen perfekten Wear Leveling Algorithmus, die Speicherzellen werden sich unterschiedlich stark abnutzen. Dadurch wird die maximale Lebensdauer nie erreicht.

    Es sollte dann aber immer noch genug Lebenszeit übrig bleiben (852.000 Jahre werden jetzt nicht auf 2 Tage zusammenschrumpfen).

    Btw, SSDs haben genauso wie HDDs ein paar Reserve-Sektoren.
    Geändert von Aqua (29.03.2010 um 17:00 Uhr)

  4. #4
    Solarsystem-Kanzler Avatar von Mexxdor
    Registriert seit
    04.12.2008
    Ort
    Vienna
    Beiträge
    860

    Standard

    habe ebenfalls SSD im Raid 0 und bin voll auf begeistert !
    lg Mexx

    Eve BPO/BPC Kalkulator
    jetzt auch mit Ingame Browser-Funnktion

  5. #5
    Angestellter Frachtpilot
    Registriert seit
    12.11.2009
    Beiträge
    84

    Standard

    danke Aqua, kann ich irgendwo / irgendwie erkennen wieviele schreibzyklen eine SSD hat?

    Beispiel:
    OCZ Vertex 2,5" SSD 60 GB OCZSSD2-1VTX60G, Schwarz für knapp 180 Euro in einem großen IT-Shop

  6. #6
    Konstellations-Kanzler Avatar von Flannd
    Registriert seit
    21.05.2009
    Beiträge
    1.019

    Standard

    Zitat Zitat von Nopsi
    kann ich irgendwo / irgendwie erkennen wieviele schreibzyklen eine SSD hat?
    Wie gesagt spielt das für den Tagesgebrauch keine große Rolle. Sie wird in jedem Fall länger als eine HDD halten. Soweit ich weiß hat CCP für EVE auch welche in den Servern und die haben ja nun wirklich ne größere Schreiblast als dein PC.
    Mach dir keinen Kopf. Wenn das Geld da ist setzt du drauf wenn nicht wartest du bis es preiswerter wird. Aber IMO ist das Ausfallriskio viel geringer als bei HDD's.

  7. #7
    Solarsystem-Kanzler Avatar von Mexxdor
    Registriert seit
    04.12.2008
    Ort
    Vienna
    Beiträge
    860

    Standard

    vor allem da ja Spiele meist lesend auf die SSD´s zugreifen, denke ich ist das kein Problem.

    Ich habe für mein Betriebsystem einen SSD (SLC) und für Games 2x SSD (MLC) im Raid 0 --> das reiht für einige Jahre ! und der Speed ist umwerfend.
    lg Mexx

    Eve BPO/BPC Kalkulator
    jetzt auch mit Ingame Browser-Funnktion

  8. #8
    Konstellations-Kanzler
    Registriert seit
    31.07.2008
    Ort
    Brandenburg/Havel
    Beiträge
    1.018

    Standard

    Zitat Zitat von Nopsi Beitrag anzeigen
    danke Aqua, kann ich irgendwo / irgendwie erkennen wieviele schreibzyklen eine SSD hat?
    Du musst schauen, ob MLC- oder SLC-Speicher verwendet werden. MLCs packen so um die 100k Schreibzyklem, SLCs mehrere Millionen.

    Die von OCZ da hat MLC-Chips. Aber who cares? Das Ding hält selbst dann immer noch länger als eine mechanische HDD. Bei letzterer verliert der Platter nach ca. 50 Jahre seine magnetischen Eigenschaften und wird dann unbrauchbar.

  9. #9
    Rechte Hand des Imperators Avatar von Damien White
    Registriert seit
    16.09.2008
    Beiträge
    6.913

    Standard

    Bevor du unnötig viel Geld für unnötig große SSDs ausgibst, eine 32 GB SSD reicht locker, sofern man genug RAM besitzt um gestartete Programme per Ramdisk auszulagern.

    Damit dürfte dann auch das letzte Bischen Hardwarelag beseitigt sein.

  10. #10
    Konstellations-Kanzler
    Registriert seit
    19.05.2008
    Beiträge
    1.173

    Standard

    Hab auch ne SSD werkeln (80gb postville) und würde sie nieeeee wieder hergeben. Speicher reicht für die wichtigsten Spiele, OS und n paar Proggis.

    Wirklich Spaß macht das Baby im alltagsgebrauch. Wenn man n Excel Spreadsheet doppelklickt, und es dann praktisch sofort offen ist macht das echt Laune. richtig merken tut man den Unterschied aber erst wenn man dann mal wieder an nem HDD Rechner arbeiten und einem das Auge schier einschläft :=)

    fyi: http://www.youtube.com/watch?v=T_Jz7IMwBt4
    -- Kontakt is Julian Koll, nicht Jenny Koll --
    Zitat Zitat von Maxwell x Beitrag anzeigen
    Und Hallo Tom ich bin du könntest mir mal ne E-Mail schicken damit wir uns mal telefonisch unterhalten können.

  11. #11
    Konstellations-Kanzler
    Registriert seit
    18.04.2007
    Beiträge
    1.452

    Standard

    ich habe ne technische Frage dazu, wie sieht es mit schreiben aus ? Sprich sind diese Platten gut für Videobearbeitung ?

  12. #12
    Konstellations-Kanzler
    Registriert seit
    19.05.2008
    Beiträge
    1.173

    Standard

    Für hohe sequentielle Raten sind SSDs nich per se besser als HDDs. Es gibt welche mit sehr hohen Schreibraten (http://geizhals.at/deutschland/a413216.html), sind aber nicht ganz billig. Am besten fährst du wohl mit nem normalen RAID, am besten noch schön übern Hardwarecontroller.

    mfg
    -- Kontakt is Julian Koll, nicht Jenny Koll --
    Zitat Zitat von Maxwell x Beitrag anzeigen
    Und Hallo Tom ich bin du könntest mir mal ne E-Mail schicken damit wir uns mal telefonisch unterhalten können.

  13. #13
    Konstellations-Kanzler
    Registriert seit
    31.07.2008
    Ort
    Brandenburg/Havel
    Beiträge
    1.018

    Standard

    SSDs sind schon gut für Videobarbeitung, aber sei dir sicher, dass du da bald nicht mehr genügend Platz dafür frei hast. Die ganzen Programme, die du mit Sicherheit alle nur noch dort installieren willst, nehmen den ganzen Speicherplatz weg.

    Man kauft ja normalerweise eine kleine SSD, um den Geldbeutel zu schonen.

    Und wie Anhalter schon bemerkt hat, bringen die 100fach schnelleren Zugriffszeiten einer SSD bei Videobearbeitung gar nix. Da geht's nur um Datendurchsatz und dadurch auch um's Geld.

  14. #14
    Fluglotse
    Registriert seit
    16.01.2008
    Beiträge
    38

    Standard

    SSD sind nur wirklich von Vorteil in der Leseleistung (gehe mal von den Bezahlbaren aus).

    Ich nutze unter anderem Photoshop & Lightroom und da ist der schnellere Zugriff gerade beim Start und der Arbeit mit den Programm extrem spürbar. Was ich aber zum Schutz und auch aus Platzgründen gemacht habe: Die ganzen temporären Arbeitsvolumes auf eine große, schnelle Standart HDD umgebogen. Das gleiche mit den ganzen Fotos, welche ich bearbeite. Änlich sollte man es auch beim Videoschnitt machen + viel Ram, welcher in diesen Fällen noch mehr bringt als eine SSD.

    Beim Einbau einer SSD inein bestehendes System sollte man zwei, drei Dinge beachten:

    - Am Besten Win 7 nutzen, da es im Gegensatz zu XP und Vista auf den Einsatz von SSDs optimiert wurde.

    - Win 7 komplett neu aufspielen und kein Image benutzen, welches man evtl. hat. Win 7 erkennt beim aufspielen eines Images nicht die SSD und optimiert sich folglich nicht richtig.

    - Defragmentierung ausschalten!!! Wer seine SSD mit Gewalt töten möchte, lässt regelmäßig eine Defragmentierung drüber laufen. Dies bringt zum einen absolut nichts, da es einer SSD egal ist, wie die Daten auf ihr Verteilt sind. Zugriffsgeschwindigkeit ist immer gleich. Der Füllstand ist hier entscheidend auf der SSD (ca 80% max). Zum anderen erzeugt eine defragmentierung ungeheure Schreiblast auf der SSD, was sie mit Sicherheit in kürzester Zeit killt.

    - Eine SSD nie komplett mit Daten füllen. Eine SSD benötigt immer eine gewisse Menge freien Speicherplatz, damit sie optimal ihre Geschwindigkeit ausspielen kann. Dies hängt mit dem internen Verfahren zusammen, wie der Controller die Daten auf die einzelnen Speicherchips schreibt. Als Fautsregel kann man hier eine maximale Füllung von ca 80% annehmen. Alles drüber ist Contraproduktiv.

    - OK, waren jetzt doch vier Punkte, die ich ansprach. ;-)

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •