Seite 1 von 22 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 436

Thema: Erfolgreich Handeln

  1. #1
    Fluglotse Avatar von Tycho
    Registriert seit
    27.06.2008
    Beiträge
    33

    Standard Erfolgreich Handeln

    Erfolgreich Handeln


    Einleitung:
    Der Handel in EvE war für mich lange Zeit ein Buch mit sieben Siegeln. Oft habe ich von Bekannten gehört, oder in Foren gelesen das man mit ein bisschen Glück und Geschick sehr viel Geld verdienen kann.
    Ich entschloss mich daher dazu ein Experiment zu starten, ich wollte sehen wie weit man mit einem neuen Char und ein bisschen Startkapital in 14 Tagen kommen kann. Ich erstellte also einen Trial Account, und überwies dem neuen Händler eine Summe von 1.000.000 ISK.
    Meine tägliche durchschnittliche Spielzeit betrug etwa 60-120 Minuten pro Tag, am Wochenende etwas mehr. Morgens vor der Arbeit Buy- und Sellorders kontrollieren, nach der Arbeit und vor dem Schlafen gehen dasselbe, bei Zeit und Laune auch zwischendurch mal.
    Das Ergebnis des Ganzen war ein Wallet von 142 Millionen ISK nach 14 Tagen, wobei der Arbeitsaufwand gegen Ende hin leicht anstieg.
    Auch der Gewinn stieg kontinuierlich an, je mehr Geld zum investieren da war, desto höher die Margen.


    Ich habe mich dazu entschlossen die Grundsätze meines Wissens weiterzugeben, wobei ich natürlich meine konkreten Gewinnpläne unter Verschluss halten werde.

    Ich bezeichne mich allerdings immer noch als (fortgeschrittenen) Anfänger im Bereich handeln, ich hoffe jedoch das ich trotzdem ein paar Leuten damit weiterhelfen kann.


    Inhalt:

    1.Die Trade Skills
    2.Varianten des Handelns
    3.Ein möglicher Anfang


    1. Die Trade Skills

    Zur Erhöhung der Trade-Slots gibt es 4 Skills.


    • Trade (4 Slots pro Level)
    • Retail (8 Slots pro Level)
    • Wholesale (16 Slots pro Level)
    • Tycoon (32 Slots pro Level)


    Mit allen Skills auf Level 5 kommt man auf die maximale Anzahl von 305 Slots, da jeder Char auch ohne Skills 5 Slots hat.

    Legt man einen neuen Char an und legt diesen am Anfang auf Handeln aus, so bekommt dieser direkt mit 49 Slots aus der Klon-Fabrik.

    Sollte man mit einem bereits bestehenden Char in das Handelsgeschäft einsteigen möchte, so bekommt man mit relativ kurzem Zeitaufwand auf 45 Slots (Trade 4, Retail 3).
    Damit ist für den Einstieg gesorgt, doch man merkt schnell das ambitioniertes Handeln mehr Slots benötigt.

    Desweiteren gibt es 2 Skills mit denen die Steuern bzw. die Broker-Gebühr verringert werden kann.


    • Accounting
    • Broker Relations

    Accounting verringert mit jedem Skill-Level die generelle 1% Steuer zur Benutzung des Marktes um 10%. Auf Level 5 zahlt man also für jede Transaktion nur noch 0.5% Steuer.

    Broker Relations verringert pro Skill-Level die Abgaben für das Setzen einer Buy- oder Sellorder an den Broker um 5%. Die Broker Abgaben lassen sich weiter verringern in dem man Standing zu der Station aufbaut in der man handelt.

    Folgende wichtigen Skills für den ambitionierten Händler gibt es weiterhin:


    • Daytrading
    • Marketing
    • Procurement
    • Visibility
    • Margin Trading


    Mit Daytrading ist es möglich bereits gesetzte Buy- und Sellorders im Preis zu ändern, auch wenn man nicht auf derselben Station ist. Mit dem Skill auf Level 1 ist es möglich die Orders im selben System zu ändern, Level 2 erhöht die Entfernung auf 5 Jumps die sich dann mit jedem weiteren Level verdoppelt. Mit Level 5 ist es möglich die ganze Region abzudecken.

    Marketing macht es möglich Items aus den eigenen Assets zu verkaufen, auch wenn man nicht vor Ort ist (Die Reichweite funktioniert nach demselben Prinzip wie bei Daytrading).

    Procurement macht es möglich Buyorders in Systemen zu setzen in denen man sich zurzeit nicht befindet (Die Reichweite funktioniert nach demselben Prinzip wie bei Daytrading). Die Buyorder-Range ist jedoch vorerst auf die Station begrenzt in der die Buyorder gesetzt ist, das heißt das nur Items auf der Station gekauft werden können.

    Visibility
    erhöht die Buyorder-Range für Procurement nach den üblichen Prinzipien. Ein kleines Beispiel:

    Procurement 5 -> Man kann eine Buyorder überall in der Region setzen, gekauft werden jedoch nur Items auf der Station der Buyorder
    Procurement 5, Visibility 2 -> Man kann eine Buyorder in der ganzen Region setzen, gekauft werden Items die maximal 5 Jumps von der Station der Buyorder entfernt sind

    Margin Trading
    verringert die Summe der ISK die man für eine Buyorder im Voraus zahlen muss pro Skill Level kumulativ um 25%. Das bedeutet das man mit dem Skill auf Level 5 nur noch 24% des Betrages hinterlassen muss. Für eine Buyorder die 100.000.000 ISK kostet müsste man also nur 24.000.000 ISK im Voraus zahlen, der Rest wird erst vom Konto abgebucht wenn man das jeweilige Item kauft, somit ist weniger Geld fest in Buyorders gebunden.


    2. Varianten des Handelns
    Mir sind zurzeit 6 Varianten des Handelns bekannt, wobei ich keinerlei Garantie auf Vollständigkeit geben kann. Ebenso ist es möglich diese Möglichkeiten nach belieben zu kombinieren.


    2.1 Stationäres Handeln in einem Hub
    Man sucht sich einen Handels- oder Missionhub mit dem Plan als Zwischenhändler zwischen Verkäufer und Käufer zu agieren. Diese Variante minimiert den Transportaufwand auf null. Das Schema ist denkbar einfach: Kaufe Item X für Y ISK und verkaufe selbiges in derselben Station für mehr.

    Hubs florieren hauptsächlich aus dem Grund das man so gut wie jedes Item vor Ort erwerben kann. Der Käufer ist dann dazu geneigt auch etwas mehr Geld auszugeben dafür das er keinerlei Transportaufwand hat.

    Die Konkurrenz in diesem Geschäft ist hoch, in den großen Hubs gibt es viele Händler und es ist nötig die eigenen Buy- und Sellorders dauerhaft zu kontrollieren da man sehr schnell über- und unterboten wird. Der Vorteil an einem gut besuchten Hub ist die Masse an Käufern und Verkäufern, so das man auch mit Verhältnismäßig kleinen Margen gute Gewinne einfahren kann.

    Wichtig ist hierbei nicht sein ganzes Geld auf nur ein Pferd zu setzen, man sollte möglichst viele Items aussuchen.

    Man sollte sein Handeln auch auf die Region abstimmen, im Gallente Raum florieren andere Items als im Caldari Raum.


    2.2 Regionaler Handel
    Die Idee hierbei ist es, auf die Faulheit der Verkäufer zu setzen. Nicht jeder Missionrunner sammelt sein Loot über Tage, um es dann auf einen Schlag in einen Hub zu transportieren um es dort zu verkaufen. Nicht jeder fliegt gern ein paar Jumps um für ein paar Items statt 500.000 ISK 1.500.000 zu bekommen. Man setzt also eine Buyorder für ein Item die eine Kaufreichweite von mehreren Jumps oder gar der ganzen Region hat, die jedoch weit unter dem Wert des Items liegt. Nun hat man die Wahl ob man das Item einsammelt und selbst zu einem Hub transportiert, oder per Skill dieses Item aus der Ferne verkauft.

    Das ganze kann schnell in Arbeit ausarten, wenn man zum Beispiel 500 Items auf 15 Systeme verteilt gekauft hat, wobei jedes System durchschnittlich 5 Stationen hat kommen da ganz schnell sehr zeitintensive Abholarbeiten zusammen. Der findige Händler holt jedoch nicht selbst ab, sondern legt Transport-Contracts an. Es ist auch gängig (z.B. bei Mineralien) zu warten bis sich größere Mengen in bestimmten Stationen ansammeln, jedoch bindet das viel ISK in Buyorders.


    2.3 Überregionaler Handel
    Durch Preisvergleiche über die Regionengrenzen hinaus sucht man sich bei dieser Variante Items heraus, die in verschiedenen Regionen starke Differenzen im Preis haben. Diese kauft man dann möglichst günstig und in möglichst hoher Menge ein, und veräußert sie in der anderen Region wo die Nachfrage und der Preis höher ist.
    Ein Beispiel wäre hierfür das im Caldari Raum wenig Armor-Tank Items benötigt werden, die Nachfrage und der Preis sind also dementsprechend niedrig. Im Gallente Raum ist die Nachfrage und der Preis für diese Items jedoch sehr hoch, man kauft also im Caldari Raum günstig ein, transportiert die Ware in den Gallente Raum und versucht das ganze gewinnbringend loszuwerden. Danach kauft man im Gallente Raum im Optimalfall günstige Shield-Tank Items ein und fliegt wieder zurück.

    Je nach Preisdifferenz lohnt es sich sogar Sellorders aufzukaufen und damit Buyorders sofort zu bedienen, was zwar die Gewinnmarge verringert, jedoch den Cashflow erhöht, da Wartezeiten entfallen.


    2.4 Markt Dominanz
    Ein sehr riskantes (und von mir persönlich bisher nur theoretisch durchgespieltes) Szenario bietet die Markt Dominanz. Das Ziel ist hierbei, den Verkaufspreis von Items selbst zu bestimmten und durch Aufkauf von Angeboten die darunter liegen durchzusetzen. Das ganze setzt eine sehr gut gefüllte Börse voraus, und ist sehr risikoreich. Ein Beispiel: Large Armor Repairer II werden in dem ausgesuchten Hub für 1.200.000-1.600.000 ISK pro Stück angeboten. Man kauft nun alle Vorräte im Umkreis von 10-15 Jumps auf, und setzt nun den Stückpreis selbst auf beispielsweise 2.500.000 ISK fest.

    Es gibt also nun keine Möglichkeiten für den „jump-faulen“ Käufer den LARII günstiger zu bekommen. Man muss allerdings auch alle günstigeren Anbieter schnellstmöglich aufkaufen, was wie schon erwähnt eine gewisses Kapital vorrausetzt. Ob das ganze in der Praxis durchführbar ist, habe ich noch nicht getestet, theoretisch jedoch kann man seine Gewinnmarge (in bestimmten Grenzen) selbst festlegen.


    2.5 Langzeit Spekulation

    Insidergeschäfte mit Informationen die nicht Jeder hat. Seien es geplante Allianzkriege die den Ice-Preis hochtreiben, oder Informationen aus Dev-Blogs über zukünftige Änderungen. Einige Leute haben durch den letzen Patch in dem Factional Warfare eingeführt wurde Milliarden verdient, indem sie „Dog Tags“ gehortet haben, deren Preise dann nach dem Patch explodierten, da jeder diese Tags für schnellen Standing-Gewinn brauchte.

    Spekulativ, Langwierig, Risikoreich.


    2.6NPC Tradegoods-Routen

    Es gibt die im Markt Tradegoods die von NPCs in großen Mengen ver- und angekauft werden. In meiner aktuellen Region werden aktuell zum Beispiel 80.000 Einheiten von Antibiotics für etwa 320 ISK pro Stück angeboten. Gleichzeitig sind Buyorders für über 100.000 Einheiten für 370 ISK pro Einheit ausgeschrieben. Das ganze wäre ein Reingewinn von 4.000.000 ISK. Wenn man Traderouten für verschiedene Items kombiniert können auch so gute Gewinne erzielt werden. Das Risiko hierbei ist jedoch immer das einem ein anderer zuvorkommt.


    3. Ein möglicher Anfang

    Wie fängt man nun konkret an?

    Ich für meinen Teil habe mich damals für die Variante des stationären Handelns entschieden. Mit der EvE Map, eingestellt auf „Average Pilots active in the last 30 minutes“, habe ich mir einen mittelgroßen Hub ausgesucht, in dem zur Primetime etwa 100-150 Leute aktiv unterwegs waren. Zu groß sollte er nicht sein, damit die Konkurrenz möglichst klein bleibt, zu klein allerdings auch nicht, da ja ein gewisses Maß an Warenbewegung da sein sollte.

    Nun macht man sich etwas Gedanken, an was für einem Ort man überhaupt steckt. Was brauchen die Spieler? Ist man in einem der großen Trade-Hubs, die Spieler aus allen möglichen Bereichen anzieht? Oder ist es ein Mission-Hub der Caldari, die hauptsächlich Munition für ihre Raketenwerfer und Items zum Tanken brauchen werden, jedoch ihr Loot in allen möglichen Varianten verkaufen? Oder ist man gar in einem Lowsec- oder 0.0 Versorgungs Hub, wo sich viele PvP Spieler versorgen?

    Nachdem man sich darüber einigermaßen im klaren ist, versucht man im Markt Items auszuwählen die einen hohen Absatz bei einer größt möglichen Gewinnspanne versprechen. Nehmen wir an wir befinden uns in einem Caldari Mission Hub. Erfolgversprechend scheinen mir hier Drohnen, Heavy Missiles, Cruise Missiles, Torpedos, Shield Booster, Shield Resistance, Shield Extender, Cap Recharger, Ballistic Control Units, Shield Power Relays und noch einiges mehr.
    Dies sind die Überbegriffe, die sich dann jeweils noch aufteilen in T1, Named, T2 und Faction Unteritems. Man sieht, es gibt viele Möglichkeiten ein lohnenswertes Geschäft zu finden.

    Für den unbetuchten Neueinsteiger empfiehlt sich hier der Einstieg mit den T1 und den günstigen (Meta Level 1-2) Named Items.

    Nehmen wir als Beispiel mal den Medium Shield Booster , wobei nun für HB Höchste Buyorder und für NS Niedrigste Sellorder steht:


    • Medium Shield Booster I – HB: 19.125 – NS: 20.125
    • Medium Converse I Def (Meta 1) – HB: 7.888 – NS: 28.000
    • Medium Neutron Satur (Meta 2) – HB: 8.001 – NS: 36.000
    • Medium Clarity Ward (Meta 3) – HB: 39.000 – NS: 389.000
    • Medium C5-L Emerge (Meta 4) – HB: 54.000 – NS: 190.000


    Ins Auge fällt nun natürlich als erstes das Meta 3 Item, das eine immense Gewinnspanne von 350.000 ISK pro verkauftem Item verspricht (abzüglich Steuern und Broker Gebühr). Davon ist jedoch nicht viel zu halten, da das nächst bessere Item (Meta 4) schon weitaus günstiger zu bekommen ist. Der schlaue und aufmerksame Käufer wird sich also hüten ein Meta 3 Booster zu kaufen, wobei es immer wieder vorkommen kann das ein Käufer zu faul zum Preisvergleich ist. Hier kann man nun versuchen auf diese zu setzen, oder man versucht einen neuen Markt zu eröffnen indem man das Meta 3 Item schmackhaft macht. Für Beispielsweise 100.000 ISK kommt der Käufer eventuell schon ins grübeln ob sich der fast doppelte Preis für das Meta 4 Item lohnt.

    Der normale T1 Booster hingegen verspricht nur einen Gewinn von etwa 1000 ISK pro erfolgreichem Verkauf, was dann abzüglich der Steuern und Gebühren vernachlässigbar bleibt. Hier ist kein Gewinn zu finden.

    Für den Einsteiger der sich keine großen Investitionen leisten kann, sind die Meta 1+2 Items intressant, wobei Meta 1 geringere Aussichten hat, da der Preisbewusste Käufer direkt bei dem besseren Item zuschlagen wird.
    Nehmen wir also an wir trauen es uns zu 10 Meta 2 Shieldbooster zu kaufen und an den Mann zu bringen, das wäre also eine Investition von 80.010 ISK bei einem voraussichtlichen Verkaufspreis von 360.000 ISK, was einem Reingewinn von 279.990 ISK entspräche. Damit hätte man seine Investition um das 3,5 fache gesteigert.

    Ebenfalls in Auge fällt das Meta 4 Item mit einer großen Preisdifferenz. Wenn man auch hier die Mathematik für 10 Items anwendet kommt man zu folgendem Ergebnis: Investition – 540.000, voraussichtlicher Verkaufspreis – 1.900.000, verspricht einen Gewinn von 1.360.000 ISK, man steigert seine Investition also um das 2,5 fache.

    Hat man sich nun für ein Item entschieden, setzt man die Buyorders und bei erfolgreichem Kauf die Sellorders. Diese muss man nun im Auge behalten, da hier jetzt das Händler PvP beginnt. Die schönen, geplanten Gewinne bleiben nie lange unbemerkt, und jeder möchte soviel Kapital wie möglich herausschlagen. Somit wird sicherlich bald jemand deine Buyorder überbieten und deine Sellorder unterbieten. Nun liegt es an dir und deinem Taschenrechner zu entscheiden wie weit du selbst das Spielchen mitmachst und selbst wieder unter- oder überbietest. Buy- und Sellorder Preise streben nun immer weiter aufeinander zu und irgendwann werden die Gewinnspannen zu niedrig, so das man sich nach anderen Möglichkeiten umsehen sollte.

    Ein wichtiger Tipp ist hierbei auch auf Vielfalt zu setzen, man sollte nicht sein ganzen Geld in ein Item festlegen. Ich verteile mein Kapital immer auf soviele wie mögliche Items die einen Gewinn von mindestens 20% versprechen, das erhöht den Absatz. Während ich dann auf die Käufe und Verkäufe warte, fliege ich oft über Regionale Grenzen hinaus um Preise zu vergleichen, oft gibt es direkt „nebenan“ Items mit denen ich zurzeit handel zu weitaus günstigeren Preisen einzukaufen, oder zu weitaus teureren zu verkaufen.

    Das ganze hier ist auch eigentlich nur als Denkanstoß zu sehen, ein Schubs in die richtige Richtung. Jeder wird seine eigenen Erfahrungen machen, seine eigenen lukrativen Items oder Traderouten finden (die er hoffentlich unter Verschluss halten wird) und aus diesen Erlebnissen seine Schlüsse für die eigene Gewinnmaximierung finden.

    In diesem Sinne, „keep the cash flowing“!



    Verbesserungen, Vorschläge und jegliche Kommentare sind gerne gesehen.
    Geändert von Tycho (01.10.2008 um 01:14 Uhr)
    nüscht.

  2. #2
    Wing Commander
    Registriert seit
    07.07.2008
    Beiträge
    263

    Standard

    Hey, super Guide.
    Vielleicht fange ich einen Trader Char an, es scheint sich ja zu lohnen

  3. #3
    Fluglotse
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    30

    Standard

    Zitat Zitat von Tycho Beitrag anzeigen
    Erfolgreich Handeln[...]
    Sehr schön geschrieben. Da mir auch mehr der Sinn nach mining und Handeln steht, als zu kämpfen, kommt mit das sehr entgegen.

    Allerdings hab ich hierzu noch eine Anfängerfrage.

    Zur Erhöhung der Trade-Slots gibt es 4 Skills.


    • Trade (4 Slots pro Level)
    • Retail (8 Slots pro Level)
    • Wholesale (16 Slots pro Level)
    • Tycoon (32 Slots pro Level)
    Ganz unten bei den Skills sieht das bei mir so aus:

    Trade, 1 von 2 Skill, 250 Punkte:

    - Contraction Rage
    - Trade Rage

    Bin da wohl irgendwie falsch. Wo finde ich diese 4 Skill?

    Spiele einen Minmatar.

  4. #4
    Konvoi-Admiral
    Registriert seit
    12.06.2006
    Ort
    near ur Region, soon™
    Beiträge
    471

    Standard

    super Guide ! *daumen hoch*

  5. #5
    Raumstationsleiter
    Registriert seit
    02.04.2007
    Beiträge
    572

    Standard

    Bienchen auch von mir!
    Ich hätte diese Übersicht gerne vor 1,5 Jahren gehabt, aber besser spät als nie.
    ;-)


    @Knusperzwieback:

    Du hast scheinbar mit Deiner Char-Ausgangsgestaltung die beiden Skills "Contraction Rage" und "Trade Rage" auf den von Dir benannten Skillstufen übernommen.

    Alle anderen Skills - übrigens nicht nur bei der Rubrik Handel - musst Du Dir erst über den Markt kaufen. Dann kannst Du sie ebenfalls skillen.

    Edit:
    Durch Zufall (weil man es mit mir selber mal so gemacht hatte) stieß ich schon mehrfach auf eine Spielform der Marktdominanz.

    2.4.1 Markt Dominanz mit anschließender Preistreiberei zwecks abschließender Kauforderbedienung

    Man kaufe wie bei der Marktdominanz alle Items einer Sorte. Sehr gut funktioniert das bei - für die Produktion wertvollerer Items (z.B. Rigs) unbedingt benötigten lokal aber sehr endlich vorhanden - Rohstoffen.
    Sinnvoller erweisen sich dabei natürlich Stoffe, die im Nachschub einer starken natürlichen Begrenzung (Salvagemateralien u.ä.) unterliegen.

    Je nach Geldbeutel und Zeit ist es vorteilhaft, das Ganze in abgestufter Form auch in den unmittelbar angrenzenden Regionen (Schmerzgrenze dann dort weniger hoch ansetzen) zu tun.

    Man setze nun die zum Durchschnittspreis erworbenen Rohstoffe nicht wie bei der Dominanz zum überhöhten Preis wieder in den Markt sondern statt dessen sogar noch selber als Meistbietender eine hochstückzahlige Ankauforder im lokalen Hub dazu (Nachbarregionen nach finanzieller Möglichkeit abgestuft dito).

    Die lokalen Prodder und Trader werden, um ihren üblichen Tagesbedarf bedienen zu können, diese Kauforder sehr schnell überbieten. Nebenbei wird die Tatsache, dass die Verkaufsorder leergefegt sind, ihre Phantasie und ihren Ankauf-Mut antreiben.

    Gleichzeitig wird man nun natürlich unvermeidlich einige weitere Einheiten dieses Rohstoffes über seine Kauforder bekommen. Da aber der regionale Markt leer ist und diese ausgesuchten Materialien üblicherweise nicht so schnell über Nacht nachwachsen, wird die aufkaufende Konkurrenz diese Marktoder weiterhin sehr schnell überbieten - denn schließlich will und muss der lokale Prodder ja seine leeren Prodding-Warteschlangen bedienen, genau wie der lokale Trader seine Stammkundschaft.

    Stufenweise erhöht man seine Großorder aber mit, so dass die Konkurrenz keinen Stich bekommt. Die Materiallieferanten werden für gewöhnlich nicht so schnell bedienen können, da sie diesen abrupten Aufkauf-Schub nicht erwartet hatten und Reserven nirgendwo in der Nähe mehr verfügbar sind. Natürlich werden sie sich bemühen, schleunigst Ersatz zu finden und den anzutransen und bis dahin muss man seinen Deal durchgezogen haben (Nachbarregionen nach finanzieller Möglichkeit abgestuft dito).

    Die größten Konkurrenten werden nun unvorsichtig und gehen fast panikartig mit der wachsenden Kauforder mit, da sie auf einen Einkauf angewiesen sind. Betreibt man dies in den Nachbarregionen auch, kann man temporär soetwas wie einen Hype erzeugen.

    Das ist die entscheidende und schwierigste Phase! Hier muss man unbedingt Erfahrung und ein gewisses Fingerspitzengefühl für die Einschätzung des Verhältnisses zwischen den Nachschubmöglichkeiten der Basislieferanten und den Schmerzgrenzen der Prodder/Trader besitzen! Natürlich kann man soetwas durch indirekte (man kennt sich ja) Streuung von Gerüchten bei Partnern, in den üblichen Tradeforen und Channels auch noch forcieren, aber das ist ein Thema für sich und nicht jedermanns Sache.

    Interessant sind dabei nur die Großaufkäufer mit hochzahligen Kaufordern. Sind sie - sagen wir mal - 10, 15 oder sogar 20% über den Durchschnittspreis des Vortages gegangen bzw. gibt es kaum noch einen, der diesen Run mitmacht, nimmt man schlagartig seine eigene große Kauforder aus dem Markt und bedient die Konkurrenz mit den selber zuvor eingekauften Rohstoffen (Nachbarregionen nach Möglichkeit abgestuft dito).

    Das ganze muss sehr koordiniert, komplett und schnell abgehen, benötigt äußerst viel Geld und ist selbstverständlich hochspekulativ. Man muss das betreffende Produkt, seine Besonderheiten, Preisschwankungen als auch die mögliche Höhe des Rückflusses in den Markt über Basislieferanten über längere Zeit ausgiebig studiert haben! Wenn die Rechnung aufgeht, verkauft man innerhalb von Stunden oder wenigen Tagen sowohl die Waren, die man vorher zum Durchschnittspreis erwarb, als auch alle weiteren, die man später für +5, +10 oder +15% dazubekommen hatte - alle gesammelt für 15 bis 20%.

    Für Kombi-Prodder/Trader-Chars kommt dabei positiv hinzu, dass sie somit gezielt Konkurrenten mit überteuert eingekauften Rohstoffen belasten, denn sie selber sind unmittelbar nach diesem Deal ja äußerst liquide und können sofort im Anschluss weiterhin die Rohstoffe zum Durchschnittspreis ankaufen, derweil ihre Konkurrenz auf unerwartet spontan und teuer hochstückzahligen Rohstoffbergen sitzen, die letzlich zu ebenso teuren Endprodukten verarbeitet werden müssen, welche man entweder sehr langfristig, garnicht oder nur unter Wertverlust abstoßen kann.

    Die ganze Zeit über hat man aber selber kein einziges Mal die gleichen Endprodukte unter Wert geproddet oder zum Verkauf angeboten - wie der Konkurrent es nun tun muss, hat also 1.) keinen einzigen Verlust produziert, da man ja die Ursachen, den Anfang und das Ende des Hypes selber vorhersah und bewirkte 2.) die Konkurrenz geschädigt und 3.) einen schnellen (und riskanten) Tradinggewinn realisiert.
    Geändert von Freisiedler (03.08.2008 um 12:07 Uhr)

  6. #6
    Fluglotse
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    30

    Standard

    Zitat Zitat von Freisiedler Beitrag anzeigen
    Du hast scheinbar mit Deiner Char-Ausgangsgestaltung die beiden Skills "Contraction Rage" und "Trade Rage" auf den von Dir benannten Skillstufen übernommen.

    Alle anderen Skills - übrigens nicht nur bei der Rubrik Handel - musst Du Dir erst über den Markt kaufen. Dann kannst Du sie ebenfalls skillen.
    Ahja, danke. Ich hab zwar schon im Marktplatz nach den Skills gesucht, mich aber gewundert, dass ich sie nicht kaufen kann.

    Liegt wohl daran, dass man Trade erstmal auf Stufe 2-3 bringen muß, bevor man sich damit beschäftigen kann.

    Werde einfach mal den Trade-Rage aufleveln und schauen ob es dann klappt. :-)

  7. #7
    Wing Commander Avatar von Pogolinus
    Registriert seit
    12.09.2007
    Ort
    nicht in dieser welt
    Beiträge
    222

    Standard

    dein problem ist warschenlich nur das du den markt falsch eingestellt hast du must den range filter von station auf region umstellen das siest du alle angebote im regionalen markt ^^
    Zitat Zitat von goa Beitrag anzeigen
    Ich mache mir da keine Sorgen. CCP wird das ja sowieso so lösen, dass keiner von uns zufrieden wird.
    CCP Wrangler
    EVE is a dark and harsh world, you're supposed to feel a bit worried and slightly angry when you log in,
    you're not supposed to feel like you're logging in to a happy, happy, fluffy, fluffy lala land filled
    with fun and adventures, that's what hello kitty online is for.


  8. #8
    Fluglotse
    Registriert seit
    17.07.2008
    Beiträge
    30

    Standard

    Danke. Jetzt hab ichs begriffen. :-)

    Will Händler werden und kann sich noch nichtmal die Skills dafür kaufen *g*.

  9. #9
    Konvoi-Admiral
    Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    434

    Standard

    Und wie bei Zwischenhändlern im richtigen Leben (siehe Benizinpreise) wird somit das Leben für viele Spieler teurer, damit sich Einzelne ein goldenes Näschen verdienen können.
    Das ist insofern kein Vorwurf, weil ich es ja selbst auch machen könnte. Wenn man auf so eine Zahlenreiterei in seiner Freizeit allerdings keine Lust hat sondern nur PvP o.ä. betreiben will, hat man auf Dauer das nachsehen, da zwischendurch weit öfter Missionen fliegen muss um den selbsterkorenen Händlern ein lukratives Leben zu ermöglichen.
    Ingame: Popellus

  10. #10
    ashnazg
    Gast

    Standard

    @mods: hm.... mir wäre dieser Thread hier nen Sticky wert =)

    @tycho: super Gemacht!!!

  11. #11
    Fluglotse Avatar von Tycho
    Registriert seit
    27.06.2008
    Beiträge
    33

    Standard

    Vielen Dank für das vielfältige Lob!

    Und wie bei Zwischenhändlern im richtigen Leben (siehe Benizinpreise) wird somit das Leben für viele Spieler teurer, damit sich Einzelne ein goldenes Näschen verdienen können.
    Das ist insofern kein Vorwurf, weil ich es ja selbst auch machen könnte. Wenn man auf so eine Zahlenreiterei in seiner Freizeit allerdings keine Lust hat sondern nur PvP o.ä. betreiben will, hat man auf Dauer das nachsehen, da zwischendurch weit öfter Missionen fliegen muss um den selbsterkorenen Händlern ein lukratives Leben zu ermöglichen.
    Na dann stell dir mal vor du müsstest dein Benzin aus einer Ölquelle zapfen, dann noch raffinieren...

    Oder stell dir mal vor dir würde kein Händler dein PVP-Loot abkaufen, um es dann in einen Tradehub zu transportieren. Das wär ganzschön Kundenunfreundlich.
    nüscht.

  12. #12
    Fluglotse
    Registriert seit
    29.06.2008
    Beiträge
    39

    Standard

    Zitat Zitat von Tycho Beitrag anzeigen
    Vielen Dank für das vielfältige Lob!



    Na dann stell dir mal vor du müsstest dein Benzin aus einer Ölquelle zapfen, dann noch raffinieren...

    Oder stell dir mal vor dir würde kein Händler dein PVP-Loot abkaufen, um es dann in einen Tradehub zu transportieren. Das wär ganzschön Kundenunfreundlich.
    dein vergleich mit dem benzin hinkt.
    er redet von zwischen händlern die mit unglaublichen summen langfristig den preis nach oben treiben können.
    dein vergleich würde stimmen wenn zwischenhändler selbst minen refinen und produzieren würden, tun sie aber nicht.

    handeln ist schön und gut, aber es nimmt besonders bei sehr wohlhabenden chars unvorstellbare ausmaße an, sodass sich manche itemwerte verdoppelt haben. klar ist das freie marktwirtschaft, aber auf der anderen seite haben sich die buyorders NICHT verdoppelt.

    Daraus resultiert das "die reichen" händler/zwischenhändler immer reicher werden und den markt manipulieren, wo auf der anderen seite der pvpler für seinen hart verdienten loot immer gleich arm bleiben wird, wenn er keinen alt hat oder alle 3 tage faction loot vorfindet.
    Geändert von noctian (04.08.2008 um 19:33 Uhr)

  13. #13
    Fluglotse Avatar von Tycho
    Registriert seit
    27.06.2008
    Beiträge
    33

    Standard

    Möglich das mein Vergleich hinkt.

    Aber ich finde es etwas seltsam die Schuld an die Zwischenhändler zu geben. Wer verkauft denn seine Items einfach mit Rechtsklick an die erstbeste Order? Wer kauft denn die Items nur weil er sie sofort ohne den geringsten Arbeitseinsatz haben will mit Rechtsklick direkt von der günstigsten Order ohne einfach selbst den Preis festzulegen indem er eine Buyorder setzt?

    Auch der Marktmanipulation sind Grenzen gesetzt, die hauptsächlich die Käufer selbst stecken...

    Jeder Spieler findet in anderen Bereichen seine Gewinnmaximierung, der eine möchte PewPew, der andere mag Wirtschaftsimulationen...
    nüscht.

  14. #14
    Konstellations-Kanzler Avatar von Darius
    Registriert seit
    28.04.2008
    Beiträge
    1.017

    Standard

    Da kann ich Tycho nur zustimmen.

    Wie ja bereits am Anfang beschrieben, ist es ein Leichtes sich einen Char zu erstellen, welcher 49 Sellorders gleich zu Beginn hat. Also kein weiteres Skillen nötig und daher ideal für die Brach liegenden Char-Slots auf dem Account.

    Man muss eigtenlich nurnoch sein Loot mit nem Hauler zu einem Tradehube bringen und es dann an den Handels-Char contracten. Dieser kann dann das Loot mittels Sell-Order im Markt platzieren.

    Nach einer Woche schaut man dann mal wieder rein und stellt alle Artikel die nicht verkauft wurden wieder neu rein.

    Hier ist man nun im Prinzip von allen "Zwischenhändlern" vollkommen unabhängig, erzielt gute Preise und das alles mit einem minimalen Aufwand von 30min pro Woche.

    @Tycho:
    Sehr schön das Ganze. Ich vote auch für nen Sticky/ Aufnahme in die Guide-Liste.

  15. #15
    Fluglotse
    Registriert seit
    29.06.2008
    Beiträge
    39

    Standard

    @ tycho

    wer redet hier denn von rechtsklick sell item?

    das problem ist, das man zwar selbst per sell order die items verkaufen kann und auch machen sollte, nur das man äquivalente items gleich teuer wieder einkaufen muss fürs pvp.

    aber ich merk schon das die problematik nicht verstanden wird. darüber hinaus hab ich nicht die zwischenhändler kritisiert sondern extreme marktmanipulation von händlern und spekulanten, die wahnwitzige summen investieren können. das hätte man rauslesen können , hätte man meinen post aufmerksam gelesen. kontext ist das stichwort.

    Auch will ich deinen Guide alles andere als kritisieren. Wenn es interessierten anfängern sowie fortgeschrittenen spielern hilft, heiss ich das willkommen. Ich bin lediglich auf die diskussion zwischen dir und Popellius eingegangen.

  16. #16
    Konvoi-Admiral
    Registriert seit
    23.02.2006
    Beiträge
    434

    Standard

    Die Begründung, der Missionrunner sei einfach nur zu faul, ist wohl nur bedingt richtig. Gerade dein Punkt 2.4 der Marktdominanz, der von Freisiedler nochmal ausführlicher beschrieben wurde, beinhaltet meinem marktwirtschaftlich zugegebener Maßen ungeübtem Auge nach nichts weiter als bestehende Produkte zu Gunsten eigener Gewinne noch teurer zu machen. Wo hier ein Verdienst der Händler oder die sträfliche Faulheit der PvP Spieler liegt, erschließt sich mir nicht.
    Letztlich ist es aber von der Spielmechanik her möglich und daher natürlich ohne Frage zu verwenden. Genau wie andere Verhaltensweisen (z.B. das Einschleusen von Spionen) muss man sich eben auch von irgendwelchen naiven Idioten (in diesem Falle ich) Kritik an hören.
    Ingame: Popellus

  17. #17
    Fluglotse Avatar von Tycho
    Registriert seit
    27.06.2008
    Beiträge
    33

    Standard

    Ruhig Blut, ich wollte hier niemanden ans Bein pinkeln...

    das problem ist, das man zwar selbst per sell order die items verkaufen kann und auch machen sollte, nur das man äquivalente items gleich teuer wieder einkaufen muss fürs pvp.
    Rechtsklick, Buyorder...


    Diese extremen Marktmanipulationen sind wohl eher selten anzutreffen, ich persönlich habe das selbst noch nie miterlebt, aber der Vollständigkeit halber musste ich diese durchaus intressante und legitime Methode anführen.

    Nur weil es die Möglichkeit gibt, die sicher vereinzelt auch genutzt wird, kann man nicht jeden Händler über einen Kamm scheren. Das wäre so als ob ich jeden PvP'ler als potentiellen Suicide Ganker bezichtigen würde.

    Aber wie gesagt, no offense taken nor meant!
    nüscht.

  18. #18
    Fluglotse
    Registriert seit
    29.06.2008
    Beiträge
    39

    Standard

    Zitat Zitat von Tycho Beitrag anzeigen
    Ruhig Blut, ich wollte hier niemanden ans Bein pinkeln...



    Rechtsklick, Buyorder...


    Diese extremen Marktmanipulationen sind wohl eher selten anzutreffen, ich persönlich habe das selbst noch nie miterlebt, aber der Vollständigkeit halber musste ich diese durchaus intressante und legitime Methode anführen.

    Nur weil es die Möglichkeit gibt, die sicher vereinzelt auch genutzt wird, kann man nicht jeden Händler über einen Kamm scheren. Das wäre so als ob ich jeden PvP'ler als potentiellen Suicide Ganker bezichtigen würde.

    Aber wie gesagt, no offense taken nor meant!
    und wieder liest du nicht was ich schreibe.

    darüber hinaus hab ich nicht die zwischenhändler kritisiert sondern extreme marktmanipulation von händlern und spekulanten, die wahnwitzige summen investieren können.

  19. #19
    Wing Commander
    Registriert seit
    07.03.2008
    Beiträge
    201

    Standard

    Zitat Zitat von Popellus Beitrag anzeigen
    Und wie bei Zwischenhändlern im richtigen Leben (siehe Benizinpreise) wird somit das Leben für viele Spieler teurer, damit sich Einzelne ein goldenes Näschen verdienen können.
    Das ist insofern kein Vorwurf, weil ich es ja selbst auch machen könnte. Wenn man auf so eine Zahlenreiterei in seiner Freizeit allerdings keine Lust hat sondern nur PvP o.ä. betreiben will, hat man auf Dauer das nachsehen, da zwischendurch weit öfter Missionen fliegen muss um den selbsterkorenen Händlern ein lukratives Leben zu ermöglichen.
    Faulheit wird selten belohnt. Wer wie du so schön sagst keine Lust darauf hat in seiner Freizeit mit Zahlen zu jonglieren, der muss dann eben auch mit den Konsequenzen leben. Man zahlt dann eben einen Preis dafür faul sein zu dürfen. Im RL ist das doch genauso. Wenn ich mich dazu entscheide weniger zu arbeiten und mehr von meiner Freizeit zu genießen, brauch ich mich nicht darüber zu beklagen das jemand anderes der mehr als ich arbeitet mehr verdient. Ist halt alles eine Frage wo die eigenen Prioritäten liegen.

  20. #20
    Konstellations-Kanzler Avatar von Djego27
    Registriert seit
    24.06.2006
    Beiträge
    1.866

    Standard

    Auch ich habe schon mal etwas mit Marktmanipulation rumexperimentiert. Item: Malkut Rocket Luncher, beliebt bei jung und alt wegen wenig CPU und gutem Preis Leistungsverhältnis.

    Ausgangsituation:

    Marktwert 8-10k
    Items im Markt: ca 300, 150 davon in Rens(Heimatar der rest verstreut)
    Items in meinem Besitz ca 200

    Also System gesucht was relativ zentral liegt, und trotzdem ein paar Jumps von Rens weit weg ist. Alle Voräte im Umkreis von 3 Jumps aufgekauft, meine eigenen für 50k reingestellt. Buyorders aufgesetzt, die genau meine Range abdecken(damit andere nicht vor ort kaufen\Verkaufen können).

    Tägliche kontrolle, und aufkaufen der anderen Anbieter sicherte mir einen Verkauf von 30-40 Stück pro Tag. Preis in der Umgebung stieg auf 20-30k an, ab diesem Punkt habe ich sogar Rens leer gekauft und auch dort gleich wieder reingestellt. Hab sogar 1000 Stück aus einer anderen Region kaufen müssen. War dann für ein paar Wochen nicht in EvE(skillte einen 30 Tage Skill durch). Als ich wieder kam waren quasi alle Preise für dieses Item in der Region auf diesem Level, auch in der Umgebung sind sie angezogen.

    Inzwischen(kanpp 3 Monate später), pendelt sich der Preis wieder bei ca 20k ein. Wie gesagt, das alles war rein experimentell(hat auch spaß gemacht) als Test gedacht und atm habe ich zu wenige Buyorders, als das sich Items mit so geringen Gewinnen(total in ISK je Item zu verkauften Items) lohnen würden. Bei teueren Items würde sich das sicher lohnen(obwohl man hier ein vielfaches des Kapitals benötigen würde da es auch den Import anzieht bei größeren Gewinn Spannen).

    Alles in allem, ja es funktioniert, benötigt aber sehr viel Aufmerksamkeit.

    Spekulation. Risikoreich, aber habe damit schon 2 mal beträchtliche Summen gemacht. Als die Navy Omen eingeführt wurde war ich 2h nach dem Patch(mitten in der Nacht -.- ) auf dem Server und habe die 6 Stück die ich jetzt hatte(vorher LP gesammelt) auf den Markt gestellt(total waren zu diesem Zeitpunkt eine in Amarr und 2 in Jita auf dem Markt). Habe 4 Stück noch vor dem 2. einloggen nach dem Aufstehen verkauft gehabt, die restlichen bis zur DT am Mittag. Alles in allem es hat sich gelohnt, bischen Planung und vorarbeit gehören dazu.

    Ebenso habe ich mehrere tausend ANP II vor dem Boost für 200-300k aufgekauft, bin aber immer noch am verkaufen, da es sich hier um ein reproduzierbares Item handelt etwas schwerer.

    Was ich noch hinzufügen würde ist Handle im Low Sec(bzw 0.0 wenn man halbwegs sicheren Zugang hat). Hier zieht man seine Spanne aus der schwierigkeit Items von A nach B zu schaffen, speziell wenn man dabei halt nicht in sicheren Systemen handelt. Verbrauchsgüter wie Muni und T2 (Tank, Waffen, MWD etc.) sind oft benötigte Sachen, die eigendlich ganz gut gehen.

    Im speziellem ist hier der Schiffshandel zu sehen. Items können die meisten mit Alts einfliegen, bei Schiffen wird es schon wesendlich schwerer, wodurch man hier sein Gewinnspanne durchaus auf einem guten Level halten kann(bsp ca 37 M für einen Tier 2 BC, welcher im Secure Space für 29-32 gehandlet wird).
    Geändert von Djego27 (05.08.2008 um 01:39 Uhr)
    If you don´t fight today, tomorrw may be nothing left worth fighting for.
    The Djego | Hellequin Inc. | Mean Coalition


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •